Von Minden bis Belém

Heute habe ich nun auch die Reise nach Brasilien gebucht, wo ich mit dem Übersetzer Jan Oldenburg in Belém seiner portugiesischen Übersetzung meines Romans „Calvinos Hotel“ den Feinschliff geben soll. Ich werde eine Woche dableiben und dabei hoffentlich nicht nur über den Text gebeugt am Schreibtisch sitzen. Jan Oldenburg meinte, es bleibe wohl auch Zeit genug, um das Amazonas-Gebiet etwas anzuschauen. Außerdem wird es vermutlich eine Veranstaltung an der Universität geben. Es ist noch nicht klar, ob ich dort nur lesen werde oder aber eine gemeinsame Veranstaltung daraus wird, bei der Jan und ich über Deutsche Sprache und ihre Übersetzung reden sollen. Ich bin natürlich sehr gespannt!

Aber vorerst geht es morgen in der Frühe erstmal nach Minden, wo ich am Abend auf dem Literaturfest im „Victoria Hotel“ ab 19 Uhr lesen soll. Am Sonntagabend komme ich aber bereits wieder zurück.

Danach dann in Leipzig die Buchmesse, womit endlich auch wieder die „Seelenlämung“ auf dem Markt sein wird. Gleich am ersten Messetag, dem 15. 03., lesen die Verlagsautoren allesamt im Café Anton Hannes in der Beethovenstraße 17. Beginn 19 Uhr.

In der Woche nach der Messe folgt dann am 21. 03. meine Lesung „Aus der Geschichte des Ponyclubs“ im Frankfurter Club Jerome in der Schützenstraße. Am Tag drauf geht es bis zum Samstag nach Berlin. Mal sehen, ob ich dann völlig erledigt bin oder es schaffe, am Sonntag zur Premiere von „Peter Grimes“ nach Münster zu fahren. Ansonsten steht im März nur noch Munch an, aber das ist fun, soll es zumindest sein.