Bisher ein Jahr des Reisens

Dienstag, 29. Mai 2012, Wiesbaden, bei Mozarts "Cosi fan tutte" unter René Jacobs, mit Véronique Gens
als Fiordiligi, Bernarda Fink als Dorabella und der wunderbaren Graciela Oddone als Despina. Die Herren
heute mal ohne Nennung.

Ich hatte mir ursprünglich ein ruhiges Jahr 2012 gewünscht. Nun ja, das war an sich bereits ein gewissermaßen verschobener Wunsch, einer, den ich spätestens seit der Buchmesse im Frühjahr 2011 vor mir her bzw. mit mir herum getragen hatte. Damals erschien mein Roman „Calvinos Hotel“, dem ich einiges an Lesungen und sonstigen Anstrengungen widmete, die ich hier nicht nacherzählen möchte.

Danach kam nach Verschiebungen die Neuauflage meines Roman-Erstlings „Seelenlähmung“, der nicht nur in einer von mir völlig überarbeiteten Neufassung erschien, sondern auch einen neuen Schluss hat; dies durch den abschließenden Text der Erzählung „Wie Klett davon kam“ von Jutta Schubert, den sie ehemals im Künstlerdorf Schöppingen im Münsterland schrieb, wo wir uns kennenlernten. Für künftige Biografen sei angemerkt, dass damals das gemeinsame Reisen begann. Und romantechnisch ist natürlich zu vermerken, dass diese Neufassung von „Seelenlähmung“ vermutlich der einzige Roman sein wird, der mit einem Erzähltext eines anderen Autors schließt. Ein Novum auf jeden Fall.

Aber das will ich ja überhaupt nicht erzählen, denn erzählen will ich nur von diesem Jahr, dem 2012er, das bisher knappe fünf Monate verbraucht hat und doch bereits sehr eindrückliche Reiseerlebnisse hinterlassen hat. …..

Sorry, schon wieder bricht mir das Programm meine Aufzeichnungen ab und löscht mir den in der letzten Stunde entstandenen Text. Ich werde in den nächsten Tagen schauen, ob ich meine Auzeichnungen restaurieren kann. Vermutlich muss ich aufhören, online zu schreiben. Ich werde künftig offline ins Tagebuch schreiben müssen, um den Gesamttext nicht zu verlieren. Und dann danach die Übertragung in den BLOG meiner Webseite. Und ich werde von Israel und Palästina erzählen müssen.

Balagan
Balagan