Gnade

Wiesbaden, 25. Dezember 2012, bei Ludwig van Beethovens Streichquarteten Nr. 1+2, Op.18 (Guarneri Quartet) Im 'Neuen Handbuch der theologischen Grundbegriffe' las ich unter dem Stichwort "Gnade" diesen Versuch einer Definition: Gnade ist die unverdiente, unerwartete, unbegreifliche Zuwendung der Liebe Gottes zum Menschen, die diesen zum Heil in der Lebensgemeinschaft mit…

Nach was schmeckt der Wein?

Wiesbaden, 21. Dezember 2012, bei Gioachino Rossinis 'La donna del Lago' Mein Bruder D. sagte vor Jahren einmal, eigentlich liebe er Weine, die nach gar nichts schmecken. Komisch, hatte ich damals gedacht, denn im Grunde ist das ja ein Paradoxon und als Zielvorstellung unerfüllbar. Nun gut, inzwischen glaube ich, dass…

Unaufrichtige Aufrichtigkeit

Wiesbaden, Donnerstag, 20. Dezember 2012, bei W.A. Mozarts 'Le nozze di figaro' unter Jean-Claude Malgoire Wie verhält es sich eigentlich mit der Ehrlichkeit in den Blogs? Bekämen sie nicht tatsächlich erst dann ihren Wert, wenn da jemand unverstellt seine Meinung schreibt usw. Aber geht das überhaupt? Ist das Schreiben in…

100 Gramm Hackfleisch

Dass Wassermangel künftig eine Gefahr für den Weltfrieden sein wird, dass wir also Kriege um Wasser führen werden, geht seit Jahren immer wieder als Meldung durch die Presse. Die Szenarien werden sich vom Krieg um Öl zum Krieg um Wasser wandeln, so heißt es. Was ich dabei freilich noch niemals…

Das Herz hat ein langes Gedächtnis

Wir sprechen gern vom „Loslassen“, wenn wir eine Therapie machen oder uns mit Meditation beschäftigen. Wie wichtig es ist, die Fixierungen an eingefahrene Verhaltensweisen und längst unsinnig gewordene Vorstellungen und Reaktionsmuster zu lösen, um uns zu entwickeln und möglicherweise heil und ganz zu werden, ist fast zu einem Gemeinplatz geworden.…