Da und doch nicht da, der neue Roman

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Wiesbaden, Sonntag, der 23. September 2012, bei Wagners „Lohengrin“ Wagner ist gerade an der Stelle des „Nie sollst Du mich befragen“ angelangt. Für uns Heutige gilt solche Zurück- bzw. Geheimhaltung nicht mehr. Was unser ‚Nam und Art‘ ist, das verraten wir täglich vollkommen freiwillig im Web selbst. Nun, egal, ich klage nicht darüber. Ich vermerke […]

Roman einer großen Liebe

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Erste Lesung aus „Das Herz des Hais“ in Sachsenhausen Obwohl immer noch falsch angekündigt – nämlich mit meinem Roman „Calvinos Hotel“ – wird es am Donnerstag dieser Woche, also am 20. September im Bibliothekszentrum Frankfurt Sachsenhausen, eine erste öffentliche Lesung aus meinem neuen Roman „Das Herz des Hais“ geben. Beginn ist 19:30 Uhr, Ort: Stadtbücherei […]

Identität beim Fotografieren und Rudi im Weinviertel

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Mittwoch, 12. September 2012, Wiesbaden, während >>>>  Edwin Fischer Beethoven spielt Für den Rest der Woche bleibt mir außer meinen Coachings jetzt nur noch die jeweils morgendliche Arbeit am Roman, die ich freilich ab Freitag nicht mehr werde durchhalten können, sowie der heutige Termin für den Portugiesischkurs am Abend. Am Freitag folgt dann die erneute […]

Dankbarkeit für das letzte Jahrzehnt

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Mittwoch, 05. September 2012, Wiesbaden, bei Charlie Parker with Orchestra: „Made with Strings“ Am vergangenen Donnerstag ging ich nach meiner Ankunft in Naumburg und meinem vergeblichen Klingeln am Portal des Nietzsche Dokumentationszentrums, das ihr Oberhaupt Dr. Eichberg vermutlich nur Minuten zuvor verlassen hatte, über den Holzmarkt zurück ins Zentrum, zum Markt und dort in mein […]

Prenzlauer Berg und Kreuzberg

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Montag, 03. September 2012, bei Giacomo Puccini, Tosca Am Mittwoch fuhr ich nach meiner Ankunft in Berlin zuerst zum Alexanderplatz, den der, der ihn nur aus der Literatur kennt, selbstverständlich nicht wiedererkennt. Von dort aus wollte ich dann zum Prenzlauer Berg, wohin mir Alban Nikolai Herbst die Tram M1 genannt hatte, was freilich falsch war, […]