Fragen Sie lieber gar nicht erst

Mittwoch, 24. April 2019

Am 7. Februar hatte ich in meinem letzten BLOG-Beitrag gefragt, wie groß der Rest, sprich meine Lebenszeit, noch sei – versehen mit dem Wunsch, es möchte sich die Summe der Tage, wenn möglich, doch noch auf 30.000 runden. Das schien mir kein ungehöriger Wunsch, zumal ich, als ich dies schrieb, bereits den 25.237sten lebte. Nun ja, ich scheine die Götter gereizt zu haben.

Drei Tage später, in den Morgenstunden des 10. Februar, setzten sie einen vorläufigen Strich unter diese dumme Rechnung, der auch gut ein Schlussstrich hätte sein können. Um 8 Uhr war die Welt noch in Ordnung, um 10 Minuten vor 9 Uhr hatte ich einen Schlaganfall, einen Hirninfarkt, der mich rechts halbseitig gelähmt zurückließ. Die Sprache haben die Götter mir gelassen, wofür ich sehr dankbar bin.

So stehen die Liebste und ich nun vor den Scherben unserer Existenz. Wir versuchen einen Weg zwischen den Trümmern zu finden, ohne zu wissen, ob nicht schon die Hoffnung auf einen Weg eine absurde Illusion ist.

Wie groß der Rest noch ist? Ach, fragen Sie lieber gar nicht erst!