In welchem Jahrhundert erzählen wir eigentlich?

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Literatur

Montag, 19. Oktober 2020, bei Mahlers Sinfonie Nr. 5, (Tod in Venedig) Warum schreibt oder malt man, wenn nicht, um im künstlerischen Akt erstmals etwas sichtbar zu machen. Das Ziel muss immer sein, etwas zu malen, zu schreiben, was vorher nicht gesehen worden ist, nicht gesehen, nicht wahrgenommen werden konnte. Aber das ist schwer, denn […]

Ein dunkler Sommer, der ‚Mythus‘ und der Bruderroman auf der Zielgeraden

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Literatur

Mittwoch, 14. Oktober 2020, bei Wolkengrau und Terradellas ‚Artaserse‘ Schreiben ist das Unbeendbare, dasUnaufhörliche. … Schreiben bedeutet,sich zum Echo dessen zu machen, wasnicht aufhören kann zu sprechen.(Maurice Blanchot) Das Manuskript des neuen Romans „Ein dunkler Sommer“ (Arbeitstitel) habe ich bis zur Situation der Begegnung des Erzählers in den Weinbergen mit Hendrik Scheerfolt, dieses Überbringers von […]

Zurück aus der Maskenstadt – die Arbeit geht dem Jahresende zu

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Literatur

Mittwoch, 07. November 2020, bei Vaughan Williams „A Sea Symphony“ unter Mark Elder „Seine Identität – wie der Schriftstellerdie seine – erwartet der Jude vom Buch.“Edmond Jabès Im Moment bettelt Venedig regelrecht um Besucher, noch nie in all den Jahren habe ich die Stadt so regelrecht l e e r gesehen. Mitunter kam ich mir […]

Schwieriger Tag – schwierige Bücher – leichte Musik

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Literatur

Mittwoch, 9. September 2020, ein Jazz-Tag Obwohl der Tag vor Schönheit leuchtet – das Blau des Himmels, das im leichten Wind flüsternde Grün des Gartens, die unaufdringlich schmeichelnde Sonne vor meinem Arbeitszimmerfenster -, ist es ein schwieriger Tag für mich. Vielleicht, weil es der Geburtstag meiner Mutter ist, die ich 2015 beim Sterben, fast hätte […]

Die Dichtung und Das Internet – Ein Streitgespräch

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Literatur

10 Antworten zu Alban Nikolai HerbstNäher, mein Wort, zu Dir!Die Dichtung und Das Internet Anfang April stieß ich in der DSCHUNGEL.ANDERSWELT des Berliner Autors Alban Nikolai Herbst, eine der wenigen Internetplattformen, die ich halbwegs regelmäßig besuche und lese, auf die Frage nach der Funktion und dem Stellenwert des Internets für die literarische Produktion von AutorenInnen. […]

Die Tage werden kühler – und mein Rückzug nach Venedig

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Literatur

Dienstag, 1. September 2020, bei Domènec Terradellas „Artaserse“ unter Juan Bautista Otero und der Royal Chamber Opera Company Wir haben mittlerweile nur noch 19 Grad, doch ist es sonnig in Venedig, was zu der traumhaft heiteren Musik Terradellas passt, die ich nicht erst seit dem Morgen sondern bereits seit gestern immer wieder höre. Es passt […]

Ein verlorener Tag?

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Literatur

Donnerstag, 20. August 2020, bei Klaviersonaten von Schubert Am Morgen stellte ich fest, dass meine Webseite nicht mehr oder doch zumindest nur noch halb funktionierte. Die andere Hälfte gab ständig Meldungen der Art von sich, es werde geladen, was aber nur Stillstand und nicht verfügbare Seiten bedeutete. Natürlich habe ich die ersten Stunden mit Reparaturarbeiten […]

Heiße Nacht und Auftritt Isolde

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Sonntag, 09. August 2020, bei der Minimal Piano Collection, am Piano Jeroen van Veen Konnte letzte Nacht nur bei weit geöffnetem Fenster schlafen, wobei sich die Erleichterung freilich in Grenzen hielt; die Zimmertemperatur von 30 Grad sank auf 29,2 Grad. Und jetzt musste ich das Fenster sogar schließen und werde gleich die Jalousien runter lassen, […]

Aufräumen, Nichtstun – was nun?

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Dienstag, 23. Juni 2020, bei Beethoven, Brahms und Hindemith unter Klemperer, dem vol.1 der Edition ‚the cologne years‘ Jetzt kommen wohl einige wirklich warme Sommertage, seit dem vergangenen Wochenende saßen wir abends immer noch spät auf der Gartenveranda und genossen es, dass es jetzt so lange hell ist. Dabei werden die Tage ja bereits wieder […]

…in Ordnung sein, so oder so

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Mittwoch, 6. Mai 2020, bei Mozarts „Don Giovanni“ mit dem Mahler Chamber Orchestra Sehr durchmischte Tage. Einerseits die Ruhe im und um das Haus, was zum Arbeiten kommen lässt, sodass die Liebste und ich seit Wochen damit beschäftigt sind, unsere nächsten Bücher fertigzumachen; gestern bis in die Nacht um halbdrei mit Lesung und Diskussion ihres […]

Neue Bücher im Frühjahr

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Familien sind aus Lügen gemacht, wie ein Tisch aus Holz. 1 Herz des Hais Der erste Band meiner Familientrilogie „Aus Lügen gemacht“, dem im kommenden Herbst der Roman „Nichts weiß du, mein Bruder, von der Nacht“ folgen wird. Der dritte Band, „Der Akkordeonspieler“ ist noch nicht fertig, wird es aber 2021 sicher werden. 2 Seelenlähmung […]

Zusammenkehren? Was verbirgt sich hinter jener Stirn

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Sonntag, 29. März 2020, bei etwas Modern- und Cool-Jazz von Lennie Tristano über Zoot Sims und Milt Jackson bis Art Pepper Fürchtet den Dichter nicht, wenn er edel zürnet, sein BuchstabTötet, aber es macht Geister lebendig der Geist. (Hölderlin) Es scheint eine Zeit des Einkehrens und Aufkehrens angebrochen zu sein, nach einer Woche Kontaktverbot, des […]

Wie Sand – oder von der Sinnlosigkeit des Lesens?

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Mittwoch, 26. Februar 2020, bei „Long Ago And Far Away“ von Charlie Haden & Brad Mehldau, Liveaufnahme vom 5. November 2018 in Mannheim So geht nun auch der Februar auf sein Ende zu. Wer weiß, womit ich das verdient habe. Vermutlich bemerke ich das Vergehen der Zeit besonders deutlich, weil ich längst nicht mehr in […]

Zurück an die Arbeit oder wie das Schreiben für den Autor ein Halt ist

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Samstag, 22. Februar 2020, bei Mozarts ‚Cosi fan tutte‘ unter René Jacobs, mit Bernarda Fink, Véronique Gens u.a. Vor knapp einem Monat habe ich zuletzt etwas geschrieben, und zwar diesen Eintrag ins tägliche Arbeitsbuch: Sonntag, 26. Jan. 2020Heute habe ich entschieden, dass ich kein Schriftsteller mehr sein werde. Ich werde nicht mehr schreiben, auch die […]

Die Grundbedingung des Freiseins – und damit der menschlichen Würde

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Mein Interview mit Anton Schmitt vom ‚collegium philosophicum‘ PHG: Lieber Anton, es freut mich, dass Du bereit warst, Dich von mir für das Interkulturelle Netzwerk für Hochbegabte interviewen zu lassen. A.S. Ich habe mich gerne darauf eingelassen, ein solches Interview mit Dir zu führen, möchte jedoch gleich unmißverständlich klarstellen, daß es mir dabei in keiner […]

Endzeit-Literatur oder Leben im Ragnarök

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Alles, was ist, ist Metapher.Norman O. Brown Samstag, 8. Februar 2020, bei accordance von Guy Klucevsek and Alan Bern Wer nach Der Herr der Ringe geglaubt hatte, dass Frodo und Sam uns gerettet haben und wir in unserem Hobbingen beruhigt weiter vor uns hindaddeln können, der wird vermutlich schon gemerkt haben, dass er sich zu […]

Von Nudelsorten, Schwarzen Löchern, Schnäpsen und der Vergeblichkeit

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Mittwoch, 29. Jan. 2020, bei Arvoles von Avishai Cohen Hin und wieder wechsele ich meinen Desktop-Hintergrund, einfach, weil mein Gehirn es ermüdend findet, immer das Gleiche anschauen zu müssen. Es reicht ja wahrhaftig, dass man morgens im Spiegel ständig sich selbst sehen muss. Seit einigen Tagen habe ich mir dafür die künstlerische Darstellung eines Schwarzen […]

In Erinnerung an … am Tag der Befreiung

Veröffentlicht Veröffentlicht in Allgemein

Am 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslager Auschwitz trauere ich um: Gogolin, Heinzgeb. 28. 08. 1928Deportiert, 13jährig am 28. 05. 1942, aus GleiwitzErmordet in Auschwitz Gogolin, Käthegeb. 19. 07. 1921Deportiert, 20jährig am 28. 05. 1942, aus GleiwitzErmordet in Auschwitz Gogolin, Margarete, geb. Nebelgeb. 24. 12. 1894Deportiert, 48jährig am 28. 05. 1942, aus GleiwitzErmordet in Auschwitz […]