Aus der Welt gefallen? Sicher, doch wen interessiert die sogenannte „Welt“

Literatur

Montag, 09. November 2020, bei LIGHT REFLECTION von Thomas Bruttger und dem Ensemble Aventure Als erster Meldung auf Facebook begegnete mir heute die Mitteilung eines alten Kontaktes: „Ich habe noch nie einen so guten TATORT gesehen!“, darunter schon drei Dutzend Kommentare, die das bestätigten (vielleicht dem auch widersprachen – ich hab nicht nachgelesen). Nun gut, […]

Weiterlesen >

In den Herbst – mit Geduld gegen die Schwarzgalligkeit?

Literatur

Sonntag, 08. November 2020, bei Paul Hindemiths ‚Schwanendreher‘ gespielt von Tabea Zimmermann und den Berlinern „Das offizielle Ziel der Literatur besteht nicht mehrdarin, die Widersprüche des Menschen widerzuspiegeln,geschweige denn seine mehr oder weniger intimen Abscheulichkeiten, sondern einen widerspruchsfreienNeo-Menschen zu zelebrieren.“ (Philippe Muray) Es fiel mir, ich muss es gestehen, seit Tagen immer schwerer, mich auf […]

Weiterlesen >

Eine Rezension von Leander Sukov auf ‚Cultureglobe‘

Literatur

Freitag, 30. Oktober 2020 Isoldes Liebhaber. Wenn die Literatur großartig wird. Im August ist im Kulturmaschinen Verlag, ein Verlag, der seinen Autor:innen vollständig gehört und mit großem Sachverstand durch den gewählten Verlagsleiter Sven J. Olsson geführt wird, ein Band mit Erzählungen von Peter H. Gogolin erschienen. Gogolin gehört, das darf nicht verschwiegen werden, zu den […]

Weiterlesen >

Ein dunkler Sommer, der ‚Mythus‘ und der Bruderroman auf der Zielgeraden

Literatur

Mittwoch, 14. Oktober 2020, bei Wolkengrau und Terradellas ‚Artaserse‘ Schreiben ist das Unbeendbare, dasUnaufhörliche. … Schreiben bedeutet,sich zum Echo dessen zu machen, wasnicht aufhören kann zu sprechen.(Maurice Blanchot) Das Manuskript des neuen Romans „Ein dunkler Sommer“ (Arbeitstitel) habe ich bis zur Situation der Begegnung des Erzählers in den Weinbergen mit Hendrik Scheerfolt, dieses Überbringers von […]

Weiterlesen >

Die Dichtung und Das Internet – Ein Streitgespräch

Literatur

10 Antworten zu Alban Nikolai HerbstNäher, mein Wort, zu Dir!Die Dichtung und Das Internet Anfang April stieß ich in der DSCHUNGEL.ANDERSWELT des Berliner Autors Alban Nikolai Herbst, eine der wenigen Internetplattformen, die ich halbwegs regelmäßig besuche und lese, auf die Frage nach der Funktion und dem Stellenwert des Internets für die literarische Produktion von AutorenInnen. […]

Weiterlesen >

Ein verlorener Tag?

Literatur

Donnerstag, 20. August 2020, bei Klaviersonaten von Schubert Am Morgen stellte ich fest, dass meine Webseite nicht mehr oder doch zumindest nur noch halb funktionierte. Die andere Hälfte gab ständig Meldungen der Art von sich, es werde geladen, was aber nur Stillstand und nicht verfügbare Seiten bedeutete. Natürlich habe ich die ersten Stunden mit Reparaturarbeiten […]

Weiterlesen >

Heiße Nacht und Auftritt Isolde

Allgemein

Sonntag, 09. August 2020, bei der Minimal Piano Collection, am Piano Jeroen van Veen Konnte letzte Nacht nur bei weit geöffnetem Fenster schlafen, wobei sich die Erleichterung freilich in Grenzen hielt; die Zimmertemperatur von 30 Grad sank auf 29,2 Grad. Und jetzt musste ich das Fenster sogar schließen und werde gleich die Jalousien runter lassen, […]

Weiterlesen >

Aufräumen, Nichtstun – was nun?

Allgemein

Dienstag, 23. Juni 2020, bei Beethoven, Brahms und Hindemith unter Klemperer, dem vol.1 der Edition ‚the cologne years‘ Jetzt kommen wohl einige wirklich warme Sommertage, seit dem vergangenen Wochenende saßen wir abends immer noch spät auf der Gartenveranda und genossen es, dass es jetzt so lange hell ist. Dabei werden die Tage ja bereits wieder […]

Weiterlesen >

…in Ordnung sein, so oder so

Allgemein

Mittwoch, 6. Mai 2020, bei Mozarts „Don Giovanni“ mit dem Mahler Chamber Orchestra Sehr durchmischte Tage. Einerseits die Ruhe im und um das Haus, was zum Arbeiten kommen lässt, sodass die Liebste und ich seit Wochen damit beschäftigt sind, unsere nächsten Bücher fertigzumachen; gestern bis in die Nacht um halbdrei mit Lesung und Diskussion ihres […]

Weiterlesen >

Neue Bücher im Frühjahr

Allgemein

Familien sind aus Lügen gemacht, wie ein Tisch aus Holz. 1 Herz des Hais Der erste Band meiner Familientrilogie „Aus Lügen gemacht“, dem im kommenden Herbst der Roman „Nichts weiß du, mein Bruder, von der Nacht“ folgen wird. Der dritte Band, „Der Akkordeonspieler“ ist noch nicht fertig, wird es aber 2021 sicher werden. 2 Seelenlähmung […]

Weiterlesen >

Zurück an die Arbeit oder wie das Schreiben für den Autor ein Halt ist

Allgemein

Samstag, 22. Februar 2020, bei Mozarts ‚Cosi fan tutte‘ unter René Jacobs, mit Bernarda Fink, Véronique Gens u.a. Vor knapp einem Monat habe ich zuletzt etwas geschrieben, und zwar diesen Eintrag ins tägliche Arbeitsbuch: Sonntag, 26. Jan. 2020Heute habe ich entschieden, dass ich kein Schriftsteller mehr sein werde. Ich werde nicht mehr schreiben, auch die […]

Weiterlesen >