Peter H.E. Gogolin Logbuch

Autorenshop BLOG

Peter H.E. Gogolin Logbuch

Autorenshop BLOG

Im Nietzsche Dokumentationszentrum Naumburg

Inzwischen bin ich seit dem vergangnen Samstag in Naumburg an der Saale, wo meine Liebste nun schon in der vierten Woche Ecos >>>>  "Der Name der Rose" für das Sommertheater inszeniert. Ich habe mir für zwei Wochen Arbeit mitgebracht, Handbibliothek zu musikalischen Themen, dazu Entwürfe und Materialsammlungen, die ich durchgehen…

Erstaunlich viel gespielt

11.05.2011 - Noch einige Notizen bei Verdis Requiem. Selbstwahrnehmung und Realität, das sind ja meist zwei Paar Schuhe. Mir zumindest geht es schon mitunter so, dass ich permanent tue, entwickle, Ideen generiere, arbeite und arbeite, und dabei denke, es geschehe gar nichts, es gehe nicht voran, die Welt um mich…

Die Konzessionen des Herzens

In vielfacher Hinsicht habe ich zwar in den vergangenen Wochen auch immer wieder am neuen Roman "Die Konzessionen des Herzens" gearbeitet, strukturierend, Material sammelnd, viele Opern hörend (den ganzen Wagner u.a., bei dem ich jetzt seit gestern erneut mit dem "Ring" begonnen habe, heute zweiter Tag "Siegfried", dazu 13 der…

Plötzlich ein Messer in der Hand

Am 15. Mai wird sich der Geburtstag von Max Frisch zum 100. Male ereignen. Ein Jahrestag, den man naturgemäß im Feuilleton begehen muss. So sitze auch ich gegenwärtig noch inmitten meines Bücherverhaus - über Kopfhörer Verdis Oper "La Battaglia Di Legnano" hörend -, um die bei Suhrkamp erschienene Max Frisch…

Eine Erinnerung und eine Wut

Heute musste ich, weil ich meine Rezension über Jonathan Lethems Roman >>>> "Chronic City" verlinken wollte, wieder an David Foster Wallace denken, der sich 2008 erhängt hat. Tja, ein Autor, der sich erhängt. Wie finden Sie das? Ich lass das mal hier so stehen. Die gedankliche Verbindung entstand für mich…

Der tägliche Wahnsinn?

Nach einem frühlingshaften Nachmittag im Schiersteiner Yachthafen-Café mit viel Wind fuhren wir am Abend in die Stadt, um in den Wiesbadener Kammerspielen, die Premiere von Juttas Stück  >>>> „Der tägliche Wahnsinn“ zu sehen. Ein Abend, bestehend aus 14 Minidramen aus der über Jahre entstandenen Sammlung von kurzen Theatertexten, die die…

Wer sind wir eigentlich?

Alle Sicherheiten und erst recht die hier geschriebenen sind handfeste Lügen. Aus Unsicherheit. Die Fiktion hingegen ist keine, doch könnte sie ein Irrtum sein. (Alban Nikolai Herbst: Poetik) Wir legen uns in der Regel keine Rechenschaft darüber ab, aber ich bin sicher, dass wir alle inzwischen gelernt haben, mit einem…

Mit der Liebsten in die Kirschen

Ab dem Vormittag schrieb ich unter Begleitung von >>>>   Red Garland's Piano und Coleman Hawkins Tenorsaxophon auf >>>>  The Bean an meiner Besprechung von Klaus Modicks neuem Roman "Sunset" für Glanz&Elend. Der Text machte mir Spaß, und ich sandte ihn auch gleich nach Abschluss ein, ohne  die Liebste ihn…

Wenn die Post pünktlich ist

Eben brachte mir der Bote die in meiner Sammlung noch fehlende Verdi Oper >>>>  "I Lombardi alla prima crociata" sowie >>>>  "Die Illusion ist das Fleisch auf den Dingen", die Herbstschen Radio-Fantasien über D'Annunzio, Aragon, Powys und Pynchon, auf die ich schon vor der Fahrt nach München gewartet hatte. Das…

Ernani, Hai und Kleist

Tatsächlich habe ich Verdis Oper >>>>  "Ernani" in den letzten Tagen etwa ein Dutzend Mal gehört; auch jetzt liegt die Musik unter meinem Schreiben. Ich besitze drei Einspielungen und bevorzuge davon mit Vorsprung die Aufnahme unter Thomas Schippers, mit Leontyne Price als Elvira und Carlo Bergonzi in der Rolle des…

Der Idiot der Familie

Ich merkte über Tag, dass ... (habe eben kurz geschwankt, ob ich 'merkte' oder 'bemerkte' schreiben sollte. Entschied mich dann gegen 'bemerkte', da für mein Sprachgefühl im 'bemerken' ein längerer Zeitraum gemeint ist, während das 'merken' kurz, gar augenblicklich erfolgt. Keine Ahnung, ob es nur mir so geht; weder Wahrig…

Guter Wochenbeginn

Häufig sind die Stockungen, mitunter zu häufig. Sitze seit dem Morgen, nachdem ich die Liebste zur Bahn gebracht hatte, da sie für die letzten Probentage nach München reist, endlich wieder an den Abschlusskorrekturen von "Das Herz des Hais", die ich wegen der Reise zur Leipziger Buchmesse hatte unterbrechen müssen. Es…

In allem steckt die Zeit II

Schrieb nach der kurzen Visite zu H.s 78. Geburtstag am Nachmittag noch den Schluss der Besprechung zu Einar Schleefs Foto- und Erzählband >>>>  "Ich habe kein Deutschland gefunden" und sandte den Text eben an die Redaktion. Dabei ungewollt wieder entdeckt, wie sehr alles vom Vergehen der Zeit belastet ist, wie…

Brontë Schwestern und Einar Schleef

Seit die Liebste am Morgen nach Stuttgart fort ist, um die Produktion um die >>>>  Geschwister Brontë vorzubesprechen, sitze ich und schreibe an meiner Besprechung des Bandes >>>>  "Ich habe kein Deutschland gefunden", der Prosatexte und Fotografien des vor 10 Jahren verstorbenen Einar Schleef versammelt. Ich neige zwar wie immer,…